Nordwald - Spektakulum 2016

Tage des Feuers

Aktuelles

Ein tolles Wochenende,

Vom 18. bis 20.7 2014 waren wieder Handwerker, Theaterleute, Wettkämpfe, Musik und die Ratsherrenzüge das Mittelalterereigniss in Nordhalben

Auf dem vergrößertem und neu gestalteten Gelände gab es wieder viel neues zu entdecken.

Zum Handwerker und Marktbereich gesellten sich Lagergruppen aus verschiedenen

Jahrhunderten mit Kampfvorführungen und Waffentechnik aus vergangenen Zeiten.

Auch das Bayrische Fernsehn war dabei, ausgestrahlt wird das ganze am 29.8 um 19:45 im Dritten.

Es dauert leider noch ein bisschen bis wir alle Bilder zusammen und sortiert haben, bis dahin gibt es schon einiges bei Facebook.

Ratsherrenzug

Anlass für diese Aktion ist ein Ereignis aus dem Jahre 1635, das regional aber auch im Kon­text mit dem Westfälischen Frieden von 1648 doch eine Besonderheit im Dreißigjährigen Krieg darstellt. Die Amtshauptmannschaft Cronach durchlebte in der Zeit von 1632 bis 1634 ihre schwersten Jahre. Drei Bestürmungen und vier Belagerungen durch die Schweden hatte sie zu widerstehen. Als dann im Herbst 1634 die Pest durch die Gassen und Häuser der Stadt zog und mehr als 300 Bürger dahinraffte, erreichte das Elend seinen Höhepunkt.

Bürgermeister, Stadtvogt und Ratsherren suchten verzweifelt nach einer Lösung zur Linde­rung der Not, denn es mangelnde immer mehr an Lebensmitteln zur Versorgung der Bevölke­rung. Als einzigen Ausweg erkannten die Herren, sich an die benachbarten, jedoch verfeindeten, Reußen in Lobenstein zu wenden. Man schickte daher eine schriftliche Anfrage, die positiv beantwortet wurde, erhofften sich doch die Reußen, durch eine friedlichen Handel, die fortwährenden Übergriffe aus dem katholischen Lager zu beenden

Die Verhandlungen fanden in Nordhalben statt. Den Reußen wurden Pässe zur ungehinderten Ein- und Ausreise ausgestellt und die Vertreter Kronachs machten sich, vermutlich im Frühjahr 1635, auf den Weg nach Nordhalben. Die Abordnungen aus Kronach und Lobenstein sind in der Fehn´schen Chronik, Band 6, namentlich genannt. Die Verhandlungen verliefen erfolgreich und so wurde in zwei „Rezessen" beschlossen, dass zwischen Bamberg und den reußischen Städten, Dörfern und Einwohnern das alte nachbarliche Einvernehmen wieder hergestellt werden soll. Der Beschluss wurde vor Ort mit einer „ansehnlichen Mahlzeit" ge­feiert, bei der nach jedem „Trunke" die Beteiligten die Trinkgläser „... zum Fenster hinaus oder in die Stube..." warfen.

In Kronach füllten sich alsbald die Marktstände mit Käse, Butter, Hühnern, Gänsen, Getreide und anderen Lebensmitteln. Der Handel mit den reußischen Nachbarn entwickelte sich so gut, dass die Lebensmittel sogar auf dem Wasserwege bis nach Bamberg verbracht wurden.

Das Besondere an dieser nachbarschaftlichen Vereinbarung liegt nun darin, dass hier offenbar, lange vor dem Westfälischen Frieden im Jahre 1648, ein regionaler Friedensschluss zwischen scheinbar unversöhnlichen Kriegsgegnern zustande kam. Die Fehn´sche Chronik schreibt in diesem Zusammenhang auch vom „ersten im deutschen Reiche geschlossenen Frieden".

Von den historischen Gruppen aus Kronach und Nordhalben soll dieses, wie wir meinen, nicht unbedeutende Ereignis, mit dem Ratsherrenzug von Kronach nach Nordhalben in Erinnerung gerufen werden. Zwischenstation wird jeweils in Marktrodach und Steinwiesen gemacht. Auch dort soll an die geschichtliche Beziehungen dieser „Dörfer" zur Amtshauptmannschaft Kronach in Zeiten des Hochstiftes Bamberg erinnert werden. In Nordhalben wird dann dieser so genannte „Friede von Nordhalben" entsprechend dem historischem Ablauf nachvollzogen.

Hans Götz, Stadtvogt von Kronach

Der Friede von Nordhalben

Im Rahmen des 2. Nordwald Spektakulums führt die Theatergruppe der "Historischen von Nordhalben anno 1635" am Sonntag, 20. Juli 2014, 14 Uhr, eine komplett neue Version ihres Historienspiels "Der Friede von Nordhalben" auf, mit dem inhaltsschweren Untertitel: "Alle Gewalt geht vom Volke aus".

Rudolf Ruf hat ein neues Stück um den historischen Friedensschluss aus dem Dreißigjährigen Krieg geschrieben und inszeniert es im Rahmen des 2. Nordwald-Spektakulums mit bekannten und neuen Amateur-Schauspielern auf der Naturbühne von Avalon Nord. Wie immer übernehmen auch regionale "V.I.Ps"

Rollen im Spiel. Die Rahmenhandlung ist frei interpretiert und sorgt - versehen mit Lokalkolorit - für eine vergnügliche Unterhaltung des Publikums. Am Ende steht wieder der umjubelte "Frieden" - und Nordhalben etabliert sich erneut als Hort der Versöhnung über Landes- und Konfessionsgrenzen hinweg. Um dies zu ermöglichen, ziehen in Zweitagesmärschen Delegationen mit Pferdegespannen aus Kronach und Bad Lobenstein in den Passort im hohen Frankenwald, eingebettet in ein komplettes Historisches Wochenende. Nach dem Eintreffen auf dem Schauplatz des Nordwald Spektakulums, unserem Lagergelände Avalon Nord, nehmen die Zugbegleiter und eine mitmarschierende Nordhalbener Kinderschar am Theaterspiel teil.

Unter den Mitwirkenden sind der stellvertretende Landrat des Landkreises Kronach, Gerhard Wunder und der 1. Bürgermeister der Stadt Bad Lobenstein, Thomas Weigelt. Als besondere Gäste dürfen wir uns, neben weiterer Lokalprominenz aus Franken und Thüringen, auf Mitglieder des Fürstenhauses Reuß freuen, deren Vorfahren maßgeblich an dem Friedensschluß von 1635 mitgewirkt haben.

Bereits 2012 wurde die Vorgängerversion des "Friedens" auf der Naturbühne im Rahmen des Nordwald Spektakulums aufgeführt. Nachstehend Bilder vom damaligen Geschehen.

Bergland-Spiele

Neue Disziplinen,

Kraft, Ausdauer, Mut und Geschiklichkeit werden den Teilnehmern wieder alles abverlangen.

Werden die Remptendorfer Keulenmänner ihren Titel verteidigen können ?

Hier ein paar Eindrücke von 2012

Baumstammüberschlag

Der Klassiker
Aber er muss sich um 180 Grad drehen und in einem vorgegebenem Feld landen.
Die Weite zählt.

Tauziehen

Den Manschafften werden die letzten Kraftreserven abverlangt.


wer zieht den Gegner durchs Gras?

Baumstamm tragen

wenn der Hauptmann keine nassen Füße bekommen will kann er das im liegen oder im hängen probieren.


Durst ?

Für das leibliche Wohl und damit die Elektrolyte stimmen werden die Athleten bestens versorgt.

Baumstamm ziehen

nach 100m kurz vor dem Ziel wird er immer schwerer.

Bruchenball

wer hat den Ball ?

er muss doch nur 4m weit bewegt werden.

Sehen wir wieder das gleiche?

NEIN 3 Neue Disziplinen werden für spektakuläre Abwechslung sorgen.

Programm

Das Aktuelle Programm wird noch ausgetüftelt

Infos

Eintrittspreise:

Freitag 3,-
1 Tag € 5,-
3 Tage € 10,-
Tageskarte Familien ab 4 Kinder € 10,-
Wochenendkarte Familien ab 4 Kinder € 20,-
Kinder unter 12 Jahren Frei
Behinderte mit Ausweis Frei
Teilnehmer des kompletten Ratsherren-Zuges Frei

Veranstaltungsort:


96365 Nordhalben
Regberger Weg
unterhalb der Nordwald Halle

Wollen sie mehr über den Veranstalter und das Gelände erfahren ? Wir freuen uns auf ihren Besuch auf Avalon Nord

Anfragen für Marktstände und Lagergruppen bitte an info@avalon-nord.de